Detroit Zoo

Today at the Zoo

Seit heute sind wir „Mitglied“ des Detroiter Zoos, denn nachdem Sophia von ihrem Fieldtrip kam und davon geschwärmt hat, wollten wir anderen auch sehen, was man dort entdecken kann. Eine „Family Membership“ kostet $79.00 und macht sich schon beim zweiten Zoobesuch bezahlt. So können wir nun ein Jahr lang den Zoo besuchen und der ist immer wieder einen Abstecher wert. Der Tag perfekt für einen Zooausflug, nicht zu heiß, nicht zu kalt.

Begonnen haben wir mit dem Besuch des Pinguin-Hauses. Dort kann man die Pinguine auch unter Wasser schwimmen sehen, wenn sie denn schwimmen. Wir haben wohl eine unglückliche Uhrzeit erwischt, denn wir haben lediglich drei träge schwimmende Pinguine gesehen. Als wir dann aus der Unterwasserwelt „auftauchten“ war auch klar, warum, denn die Pinguine  hielten gerade Mittagsruhe.

Danach sind wir zu den Schmetterlingen und tropischen Vögeln gegangen, die Schmetterlinge waren leider nicht ganz so nah erlebbar, wie wir es aus München oder Pfronten kennen, denn wir durften sie nicht berühren. Trotzdem ist es immer wieder schön, sie zu beobachten. Auch bei den Vögeln zeigte sich eine bunte Vielfalt und mit Geduld und Ruhe – hey, wir haben zwei Kinder – hätte man sicher den ein oder anderen aus der Nähe betrachten können.

Die Otter waren leider nicht da, den Biber haben wir nicht gesehen. Aber dafür jede Menge einheimische Tiere in einer Seenlandschaft. Durch Stege, die über den See führten, konnten wir Schwäne und verschiedene Entenarten entdecken, aber auch Fische schwammen darin.

Und an jeder Ecke gab es engagierte Mitarbeiter an kleinen Stationen, an denen die Kinder noch etwas entdecken konnten. Sie konnten kleine Wasserbewohner in Aquarien anschauen, Schlangenhaut berühren, Krokodilzähne anfassen u.v.m.

Nach der Seenlandschaft erwartete uns schon das nächste Haus mit der Reptilienausstellung. Dort gab es einige interessante Schlangen. Das spannende daran ist eigentlich immer, sie wirklich zu finden, denn oftmals sind sie sehr versteckt. Wir haben Kobras und Klapperschlangen sehen können und natürlich gab es auch ein Krokodil, dass so nah an der Scheibe saß, dass wir genau die Pupillenbewegungen studieren konnten.

 

 

Eine Karussellfahrt die ist lustig

Nach einer kurzen Stärkung mussten die Kinder unbedingt zum Karussell und durften auch mitfahren. Und da sind wir wieder beim Thema supersicher, denn Alexander hatte leider nicht die entsprechende Größe, allein fahren zu dürfen und so durfte Stefan sich neben ihn stellen und mitfahren, dass er auch ja nicht von seinem Tier fallen konnte. Das Karussell raste dann auch in Windgeschwindigkeit dahin – also eher wie ein laues Lüftchen – aber die Kinder hatten Spaß dabei. Und Stefan vielleicht auch, wer weiß 😉

Leider war es für uns dann auch schon Zeit, den Rückweg anzutreten, so ist es halt, wenn man spätentschlossen zu Ausflügen geht und noch dazu eine Langschläferfamilie ist. Ein paar größere Tiere haben wir noch gesehen und den Ameisenbär extra für Katja (Kitaleiterin in München mit einem Ameisenproblem im Garten) fotografiert. Als wir im Amphibienhaus einkehrten, konnten wir noch jede Menge süße Frösche anschauen und uns auch hier wieder mit Suchspielen beschäftigen.

Herausgespült

Als wir das Haus verließen, standen wir allerdings im strömenden Regen und so wusch und er Regenguss aus dem Zoo heraus. Wir haben uns wirklich beeilt, zum Auto zu kommen, aber wir waren bis dahin bis auf die Haut durchnässt. Aber der Regen war glücklicherweise nicht eiskalt und wir waren in 20 min zu Hause und dort hieß es für alle warme Badewanne und Dusche und dann kuscheln.

Next visit at the Zoo

Der Zoo ruft nach einer baldigen Wiederholung, denn der ganze hintere Teil ist noch ungesehen. Wir werden dann mit der Bahn zum hinteren Teil fahren und uns nach vorn vorarbeiten. Das wird sicher noch einmal tagesfüllend schön. Wir freuen uns schon darauf.

 

 

 

 

3 thoughts on “Detroit Zoo”

  1. Hallo Ihr Lieben,

    so tolle Fotos und Erlebnisse!
    Bin ganz begeistert vom Ameisenbären! Bitte schickt ihn zu uns in die Ferien, die Ameisen hier sind köstlich.:)

    LG Katja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.